Heute werde ich über einige der Höhen und Tiefen (und Überraschungen!) sprechen, denen wir in den 15 Jahren, die wir mit der Arbeit an Süchten verbracht haben, begegnet sind. [Wenn Sie Hilfe für dieses Problem suchen, können Sie sich an zertifizierter Peak States-Therapeut in verschiedenen Ländern der Welt. Und wie bei ihrer gesamten Arbeit erfolgt die Behandlung auf der Grundlage von "Bezahlung für Ergebnisse"].
Forschung ist keine Arbeit für schwache Nerven
Der Versuch, etwas Neues zu entwickeln, dauert in der Regel viele Jahre voller Frustration, bis man überhaupt etwas hat, das einigermaßen funktionieren kann. Und wenn man dann etwas hat, das einigermaßen funktioniert, braucht es in der Regel weitere Jahre der Entwicklung, bis etwas Einfaches entsteht, das dauerhaft funktioniert. Und unser Suchtprojekt war ein perfektes Beispiel für diesen Entwicklungszyklus.Ein wenig Hintergrundwissen über die Forschung zu unserer Suchtbehandlung
Erstens: Wie wird ein Projekt wie Sucht überhaupt aus den vielen möglichen Störungen und Krankheiten, mit denen die Menschheit konfrontiert ist, ausgewählt? Nun, ich (Dr. McFetridge) kannte und schätzte einen Berater für Alkoholsucht der Ureinwohner in British Columbia und wollte einen Weg finden, ihm zu helfen. Da die vorhandenen Techniken so schlecht funktionierten, hoffte ich, dass das neue Gebiet der Psychobiologie, das wir gerade entwickelten, eine Antwort bieten würde. Ich hatte auch das große Glück, Matt Fox, einen Suchtberater in den USA, zu finden, und etwa 2002 begannen wir gemeinsam an diesem Projekt zu arbeiten. Etwa 2008 gelang es uns schließlich, eine Behandlung zu entwickeln. Zu unser beider Überraschung stellte sich heraus, dass unser neuer Ansatz bei fast allen Süchten funktionierte - außer beim Rauchen! Auch wenn er nicht immer den Drogenkonsum eines Süchtigen beendete, so beseitigte dieser erste Ansatz doch das Verlangen und die Entzugssymptome. Und ergänzende Techniken halfen oft bei den verbleibenden Problemen. (Wir schrieben darüber in unserem Artikel vom 25. Mai 2009 Newsletter.)Wie hat diese ursprüngliche Behandlung funktioniert?
Sie befasste sich mit einer der Schlüsselkomponenten von Abhängigkeiten - etwas, das wir "Körperassoziationen" nennen. Dies ist derselbe Mechanismus, der bei Pawlows Hund den Speichelfluss auslöst, wenn eine Glocke geläutet wird. (Wenn Sie sich für die faszinierende zugrundeliegende subzelluläre Biologie von Traumata und die verschiedenen Traumatypen interessieren, verweisen wir Sie auf diese Webseite des Instituts http://www.peakstates.com/trauma.html.

Verbesserung der Technik
Obwohl diese frühe Behandlung funktionierte, war sie dennoch zeitaufwändig und mühsam. Leider legte Matt 2010 sein Amt nieder (schließlich war das alles ehrenamtlich und er hatte ein Jahrzehnt lang mit mir daran gearbeitet), und so kam das Projekt zum Erliegen. In den nächsten Jahren dachte ich immer wieder darüber nach, wie wir unseren Ansatz vereinfachen könnten, denn ich wollte etwas, das so einfach ist, dass Süchtige es leicht selbst machen können. Schließlich hatte ich 2012 während einer Therapeutenschulung, die ich in Ashland, Oregon, durchführte, eine Idee, die auf meinem Verständnis der subzellulären Psychobiologie beruhte. In ein paar aufregenden Stunden entwickelte und testete ich eine völlig neue Methode zur Beseitigung von Körperassoziationen. Diese einfache Technik war nicht nur völlig neu - in der Tat ist es unmöglich zu verstehen, wie oder warum sie überhaupt funktioniert, wenn man die subzelluläre Psychobiologie nicht kennt -, sondern sie funktionierte auch wie ein Zauber!

Diese neue Technik löste das Problem, dass die Behandlung von Craving und Entzug sehr schnell und einfach war. Seitdem hat das Institut viele Therapeuten in dieser Technik ausgebildet.

Aber beim Rauchen hat es nicht geklappt!
Warum haben Sie also noch nichts von diesem Durchbruch gehört? Nun, ich habe immer noch gezögert, es zu veröffentlichen, weil diese neue Behandlung beim Rauchen nur selten funktioniert. Das deutete für mich darauf hin, dass entweder mit meiner grundlegenden Theorie etwas nicht stimmte oder dass das Rauchen etwas ganz Besonderes war. Drei weitere Jahre vergingen, während ich weiter an diesem Problem arbeitete. Im Herbst 2015 war schließlich ein Student, der rauchte, bereit, als Testperson für meine neueste Idee zu dienen - und es funktionierte! Es stellte sich heraus, dass dem Rauchen eine ganz andere Biologie zugrunde liegt als anderen Süchten und dass es einer ganz anderen Behandlung bedarf. Und tatsächlich stellte sich heraus, dass es eine Reihe prosaischerer Süchte gibt, denen derselbe biologische Mechanismus zugrunde liegt. [Wir schrieben darüber in unserem 2016 Newsletter.]

Und noch eine Überraschung...
Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Forschung voller unerwarteter Wendungen - sie ist nicht wie das Backen eines Kuchens oder das Reparieren eines Autos! Im Dezember 2015 gab das Forschungsteam die neue Rauchertherapie für unsere zertifizierten Therapeuten frei, damit diese sie mit ihren Klienten vorsichtig testen konnten. Die neue Behandlung funktionierte bei den meisten Menschen sehr gut, aber einige wenige reagierten ganz anders. Obwohl sie nun schon der Gedanke an das Rauchen abstieß, versuchten diese wenigen, wieder mit dem Rauchen anzufangen, wie ein Teenager, der nach seiner ersten Zigarette hustet. Was zum Teufel war also los? Nun, ein paar Monate später kamen wir dem Grund auf die Spur. Diese Klienten versuchten verzweifelt, das Gefühl des Erstickens zu verdrängen, indem sie sich durch eine Sucht ablenken ließen. Ein bisschen so wie ein Mann, der fernsieht, um ein Problem bei der Arbeit zu vergessen, aber für diese Süchtigen war es ein Gefühl des Ertrinkens, das sie einfach vermeiden mussten. Als wir erkannten, dass dies das Problem war, änderten wir die Behandlung, um nach diesem Problem zu suchen und es zu beseitigen.

Veröffentlichen?
Nun, da wir das Rätsel der Rauchsucht gelöst haben, sind wir endlich bereit, ein Lehrbuch über die zugrunde liegende subzelluläre Biologie und unsere Methoden zur Behandlung verschiedener Süchte zu veröffentlichen. Hoffen wir, dass wir bald dazu kommen!

de_DEDeutsch